Zum Forum | Zum Archivmonat 11/2008

Re: Buderus GB112-11/19 Ausdehnungsgefäß tauschen

Geschrieben von Gunter am 01.11.2008, 08:37:14:

Hallo,
Meine Buderus Gasheizung verliert ziemlich schnell den Wasserdruck, bis gegen 0 Bar und schaltet dann ab. Wenn ich dann Wasser einfülle, bis auf ca. 1,8 Bar, läuft die Heizung wieder. Dieses Problem hatte ich im vergangenen Jahr auch schon einmal,der Heizungsmonteur hat dann das interne Ausdehnungsgefäß wieder auf einen Vordruck eingestellt. Das ging auch fast ein Jahr gut. Ich denke jetzt ist wohl schluß. Ich würde gerne ein neues externes Ausdehnungsgefäß montieren. Kann mir jemand dabei helfen? Welche Größe brauche ich ??
Werden die externen Ausdehnungsgefäße schon mit einem Vordruck ausgeliefert, oder muß ich diesen bei der Montage einstellen ??
Wenn ja, wie macht man das?
Was mache ich mit dem internen Ausdehnungsgefäß, kann ich das so abklemmen das nur noch das externe funktioniert ?? Brauche ich noch irgendwelche Rohre oder Schläuche um ein externes Ausdehnungsgefäß zu montieren ??

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Gruß
Ralf2008


Ich würde erst einmal den Ventileinsatz wechseln, kommt Wasser aus Ventil ist Ausdehnungsgefäß defekt (außer kleinere Menge) Wasser von Therme ablasen, Ablasschraube am Wartungshahn geöffnet lassen, Ausdehnungsgefäß am Ventil aufpumpen (0,75 bar), Wasser auf 1,2-1,5 bar auffüllen.


Hallo, Danke für die Antwort. Was bedeutet Ventileinsatz wechseln ?? Soll ich zuerst den Einsatz abschrauben und dann sehen ob wasser austritt. Sollte nur wenig bis garkein Wasser austretten ist der Behälter OK. habe ich das so richtig verstanden. Muß ich dann einen neuen Einsatz kaufen un diesen wieder montieren ??

Gruß
Ralf2008


Am Ausdehnungsgefäß befindet sich ein kleiner Nippel mit einer roten Schraubkappe wie bei einem Autoventil. Kappe abschrauben und mit kleinen Schraubenzieher kurz auf Ventil drücken.
Kommt Wasser geschossen, ist Ausdehnungsgefäß defekt, kommt keine oder nur wenig Luft ist der Vordruck zu niedrig. Das Ausdehnungsgefäß hat eine Gummiblase, die über die Ventilseite mit Stickstoff gefüllt ist. Wenn sich das Wasser beim Erwärmen ausdehnt, drückt es gegen die Blase, beim Abkühlen wird es wieder dem System zugeführt. Ist das Gefäß so weit in Ordnung, Wasser aus der Therme ablassen, Entleerungshahn am Wartungshahn unterhalb der Therme geöffnet lassen (vorher jedoch Wartungshähne schließen),Ventileinsatz herausdrehen (früher gab es Ventilkappen mit Gegenstück zum herausdrehen) und Einsatz erneuern (handelsüblicher Ventileinsatz für Autos)Ausdehnungsgefäß über Ventil auf 0,75 bar aufpumpen. Achtung beim Aufpumpen wird im Ausdehnungsgefäß noch befindliches Wasser herausgedrückt, deshalb muß Entleerungshahn offen sein. Ausdehnungsgefäß hat erst richtigen Druck, enn das Manometer an der Therme auf Null steht und der Druck im Gefäß auf 0,75 bar. Beim Aufpumpen des Gefäßes kann das Manometer an der Therme steigen, da sich in der Regel noch Wasser im Gefäß befindet.
Ein Wechsel des Ventileinsatzes empfehle ich, da der Druckverlust meistens durch den Einsatz verursacht wird. Anschließend Hähne wieder schließen bzw. öffnen und Anlage auf 1,2-1,5 bar füllen.



Weitere Beiträge zu diesem Thema (28726):